Detlef Kleinert

Das Merkel-Desaster

Deutsch-europäische Irrwege

Als die deutsche Kanzlerin im September 2015 mit dem törichten Satz „Wir schaffen das“ eine Willkommenshysterie auslöste, ahnte kaum jemand, dass damit für Staat, Gesellschaft und Sozialsysteme eine Katastrophe herbeigeschwätzt wurde. Heute wissen wir: Deutschland versinkt in Kriminalität, der Sozialstaat ist nahezu pleite, die Belastungsgrenze längt überschritten. „Merkel muss weg“ sagen nun auch jene, die ihr lange gefolgt waren. Sie hat gegen ihren Amtseid verstoßen und die BRD in Europa isoliert. Und die EU – sie ist zur Transferunion verkommen, ein Bürokraten-Monster, von den meisten Medien aber nach wie vor glorifiziert. Der einzige Ausweg: Ein Europa der Vaterländer.

208 Seiten mit zahlr. Fotos und Zeichnungen. Gebunden mit Schutzumschlag

€ 19,95

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Gert Sudholt (Hrsg.)

Deutsche Annalen 2017

Das Jahrbuch des Nationalgeschehens

In einer Epoche unseres Daseins, in der die Existenz der deutschen Nation zunehmend gefährdet erscheint, gewinnen die DEUTSCHEN ANNALEN die Bedeutung eines orientierenden Zeitdokuments von besonderem Rang.
Inhalt:
Wolfgang Kalz:  Weltgeschichte ist  Weltgericht  | E. von Glinka: Regieren Psychopathen die Völker? | Detlef  Kleinert: Weltregierung statt Nationalstaaten? | Andreas Mölzer: Ist Europa gescheitert? | Martin Pfeiffer: Südtirol: Autonomie statt Selbstbestimmung?  | Inge M. Thürkauf : Gender Mainstreaming und das Weltbild des Abendlandes | Wolfgang Effenberger: USA- Das Jahrhundert der Brandstifter | Günther Deschner: Nationalsozialismus und Zionismus - Ein Zweckbündnis | Bernd Rill:  Nationalsozialismus und Bolschewismus | Dirk J. Brockschmidt: Lohnt es sich als junger Mensch Politik zu gestalten? | Frank Hildner: Das »Silberne Zeitalter« Weimars.

240 Seiten mit zahlr. s/w Abbildungen. Gebunden  - 19,95 €


[bestellen]

______________________________________________________________________________

Reinhold Wolf

Die Hitler-Chronik 1889-1945

Daten - Zahlen - Fakten

Knapp, aber präzise wird in dem Kalendarium dargestellt, wo Hitler wann war, was der Grund seines Termins war, mit wem er wann konferiert hat. Der Verfasser hat vergessene Fakten sowie unbekannte Daten gesammelt und zu einer Einheit zusammengefügt. So ist ein fast vollständiges Mosaik von Hitlers Leben entstanden, das nur noch wenige „weiße Flecken“ aufweist.
Der Blick auf diese 56 Jahre im 19. und 20.Jahrhundert, eine einzigartige Zeitenwende, offenbart eine detaillierte Übersicht – nicht nur über Hitlers persönliches Leben, sondern auch über sein politisches Wirken sowie über  Entwicklungen  und Verwerfungen jener Epoche, die  er zweifellos geprägt hat.  
Diese Chronik bietet dem Leser einen zeitlich geordneten historischen Überblick, verzichtet darauf, Bezüge und Zusammenhänge aus heutiger Sicht herzustellen und enthält sich jeglicher Deutung und Wertung. So können sich historisch Interessierte  selbst ein Bild des damaligen Geschehens machen. Dieses Standardwerk zur Erforschung Hitlers und seiner Zeit möge dazu beitragen, dass jetzt und künftig ein kritischeres und nüchterneres Hitlerbild gezeichnet werden kann, damit sich eine zeitgemäße Betrachtung der Geschichte des 20. Jahrhunderts Bahn bricht.

432 Seiten mit ca. 50 Bildern und Dokumenten.Format 16 x 24 cm. Geb. mit Schutzumschlag - 29,80 €


[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Peter Faber

1917

Vom europäischen Krieg zum Weltkrieg
Die Geschichte einer Zeitenwende

Das Jahr 1917 erscheint dem historisch Interessierten heute als einer der großen Wendepunkte der letzten beiden Jahrhunderte. Kriegsbeginn und Kriegsende rücken bei dieser Betrachtung in den Hintergrund. Während bis 1916 der Erste Weltkrieg weitgehend Kontinentalcharakter trug, also eine Auseinandersetzung der europäischen Mächte war, änderte sich dies grundlegend im vorletzten Kriegsjahr.Während noch an den Fronten in Ost und West, in den Alpen, aber auch im fernen Deutsch-Ostafrika unter Einsatz aller Kräfte um den Sieg gerungen wurde, und gerade von deutscher Seite immer wieder Friedensfühler ausgestreckt wurden, bahnten sich zwei weltgeschichtliche Umbrüche an, die die Entwicklung des 20. Jahrhundert entscheidend bestimmen sollten.Zum einen war die Wiederaufnahme des uneingeschränkten U-Boot-Krieges im Februar 1917 für die Vereinigten Staaten von Amerika ein willkommener Vorwand, dem Deutschen Reich den Krieg zu erklären. Im Hintergrund spielten freilich die Spekulationen des US-Großkapitals eine wesentlich entscheidendere Rolle. Zum anderen förderten sowohl gewisse US-amerikanische Kräfte als auch die Oberste Deutsche Heeresleitung die beiden russischen Revolutionen und den damit verbundenen Sturz der Zarenherrschaft, wenn auch aus völlig verschiedenen Motiven.Beide Ereignisse veränderten in ihrer Gleichzeitigkeit nicht nur das staatliche Gefüge des alten Kontinents. In Europa wurden die traditionellen Großmächte politisch degradiert, im Osten entstand ein ideologisch völlig neues System, und jenseits des Ozeans wurde die Forderung nach Weltherrschaft unüberhörbar.Der Autor entwirft in diesem packenden Buch das grandiose Panorama eines dramatischen Jahres, das sowohl die Katastrophe eines Jahrhunderts erahnen lässt als auch den Beginn der Gegenwart mit bewegten Strichen andeutet.

256 Seiten. Geb. mit mehreren Bildern. Klappenbroschur - 18,00 €


[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Norman Fryre

29. April 1945 - Der Dachauer Blutsonntag

Ein ungesühntes US-Kriegsverbrechen

Die »Befreiung« des KL Dachau am 29. April 1945 mit den von US-amerikanischen Einheiten begangenen Kriegsverbrechen ist wissenschaftlich keineswegs ausreichend durchleuchtet.
Nur in wenigen Arbeiten wird diese Problematik profund behandelt. Das grausame Schicksal der deutschen Wachmannschaften wird nicht selten verheimlicht, wenn nicht sogar ganz verschwiegen.
Hier schaltet sich die Studie des amerikanischen Autors ein, der sich anhand von Dokumenten und Berichten von Zeitzeugen den tatsächlichen Geschehnissen am 29. April 1945 annähert und diese aufzuklären sucht. Die Ergebnisse seiner
Studie sind erschütternd. Ein gewaltiges bislang ungesühntes Kriegsverbrechen durfte und darf, sollte und soll auch mehr als sieben Jahrzehnte nach Kriegsende nicht aufgeklärt und nicht verfolgt werden. Umso wichtiger ist es, dass die tatsächlichen Vorgänge und Abläufe auch im Hinblick auf die US-amerikanischen Blutspuren der vergangenen Jahrzehnte auf vielen Kontinenten veröffentlicht werden.

160 Seiten mit vielen Fotos, Dokumenten und Skizzen Geb. mit SU - 19,90 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Gert Sudholt (Hrsg.)er

Deutsche Annalen 2016

Das Jahrbuch des Nationalgeschehens

In mancher Hinsicht an die Tradition der EUROPÄISCHEN ANNALEN erinnernd, ist es das Anliegen der seit über vier Jahrzehnten erscheinenden DEUTSCHEN ANNALEN die brennenden politischen, geistigen und kulturellen Schwerpunktfragen von kritischen Sachkennern in profunden Arbeiten die wesentlichen Zeitströmungen und aktuellen Gegenwartsfragen zu erörtern. In einer Epoche unseres Daseins, in der die Existenz der deutschen Nation zunehmend gefährdet erscheint, gewinnen die DEUTSCHEN ANNALEN die Bedeutung eines orientierenden Zeitdokuments von besonderem Rang.

Wer sich für das Gestern, Heute und Morgen unseres Volkes interessiert, wird mit Ungeduld zu dieser neuen Ausgabe der DEUTSCHEN ANNALEN greifen. Die

Annalen sind politische Hochspannung, die man sich nicht entgehen lassen darf.

240 Seiten. Geb. mit ca. 30 Bildern. Gebunden (Festeinband) - 19,95 €


[bestellen]

______________________________________________________________________________

Bernd Schwipper

Deutschland im Visier Stalins

Der Weg der Roten Armee in den europäischen Krieg und der Aufmarsch der Wehrmacht 1941 - Eine vergleichende Studie anhand russischer Dokumente

Dr. rer. mil. Bernd Schwipper, Generalmajor a. D., hat viele Jahre über die Frage »Überfall oder Präventivschlag« geforscht. Verschiedene Operationspläne, die in immer dichterer Zeitfolge erstellt wurden, die einzigartige Aufrüstung von Heer und Luftstreitkräften und der energische Ausbau der Infrastruktur sind beredte Beispiele für Stalins Angriffspläne gegen den westlichen Nachbarn. Die letzten Operationspläne datieren vom Mai 1941 und erreichten ihren Schlusspunkt in dem »Vorbefehl« vom Juni 1941.Der Verfasser hat vor allem russische Dokumente und Militärakten  ausgewertet und fachmännisch interpretiert, die von der deutschen Forschung bislang  unbeachtet  beiseitegeschoben wurden. Schwippers Studie ist eine militärgeschichtliche Sensation. Sie räumt mit der These vom »Überfall« endgültig auf. Des Verfassers Argumente und die von ihm vorgelegten Dokumente sind der Schlußstrich in der Diskussion zu dieser wesentlichen Frage zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges. Ein Knüller der Zeitgeschichtsforschung!

552 Seiten mit zahlreichen Dokumenten, farbigen Tabellen Skizzen und Karten. Geb. mit SU - 24,80 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Julius Schaub

In Hitlers Schatten

Erinnerungen und Aufzeichnungen des persönlichen Adjutanten und Vertrauten Hitlers - 1925-1945

Als NSDAP-Mitglied Nr. 81, SS-Mitglied Nr. 7 war Julius Schaub vom 1. Januar 1925 bis zum 25. April 1945 der wohl persönlichste Mitarbeiter und engste Vertraute Adolf Hitlers. Seine Aufzeichnungen, ergänzt mit einer Fülle teilweise unbekannter Fotos und Dokumente, sind eine historische Quelle seltener Qualität. Verfasst von einem unmittelbar Beteiligten, einem Geheimnis- und Wissensträger ersten Ranges, stellen Schaubs Erinnerungen an Hitler und seine Zeit einerseits eine Fülle von zeitgeschichtlichen Unwahrheiten und Legenden der etablierten Geschichtsschreibung richtig. Andererseits zeichnet dieser Zeitzeuge und Weggefährte Adolf Hitlers ein einfühlsames und um Wahrheit bemühtes Bild, das in seiner Anständigkeit bewegt und besticht.

384 S. mit zahlreichen Fotos und Dokumenten. Geb. mit SU - € 29,80

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Lina Heydrich

Mein Leben mit Reinhard

Die persönliche Biographie - jetzt in 3. Auflage!

Am 27. Mai 1942 wurde Reinhard Heydrich , Chef des RSSH und Reichs-
protektor in der Resttschechei, von gedungenen tschechischen  Attentätern in Prag ermordet. Seine Frau veröffentlichte vor Jahrzehnten  ihre Erinnerungen. Jetzt hat Heydrichs Sohn eine sorgfältig edierte Neuausgabe besorgt. Heider Heydrich beschränkt sich vorrangig auf die Richtigstellung einiger Irrtümer und macht vieles verständlich, was bei der ersten Herausgabe zu erheblichen Irritationen führte. Lina Heydrichs vor allem persönliche Erinnerungen werfen ein völlig anderes Licht auf jenen Mann, der bis heute ebenso rätselhaft wie umstritten ist.

288 Seiten mit zahlr. Bildern. Geb. mit SU - 19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Dennis Krüger

Wunderwaffen & Geheimprojekte

Fortschrittliche Waffentechnologie und rätselhafte Militärforschung im 3. Reich

Raketen und Düsenflugzeuge sind die wohl bekanntesten Erzeugnisse der Geheimwaffen-forschung im Dritten Reich. Dass es darüber hinaus aber auch in anderen Bereichen nicht nur überaus fortschrittliche, sondern geradezu atemberaubende Entwicklungen gab, dringt seit einigen Jahren in Folge der Öffnung lange verschlossener Archive und Dank des Engagements einer Reihe in- und ausländischer Forscher zunehmend an das Licht der Öffentlichkeit: Ob die ersten wirklichen U-Boote, Panzermodelle, die aus der Gegenwart stammen könnten, ferngelenkte Raketen und Infrarot-Zielsuchtechnologie, Flugzeuge mit „Stealth-Eigenschaft“ und neuen Antriebsarten oder Forschungen in den Bereichen chemischer und nuklearer Waffen — es existiert kaum ein Bereich der Militärtechnologie, in dem die Deutschen Forscher nicht führend waren und die Grundlage für den heutigen Stand der Technik schufen.
Die Veröffentlichung bietet eine Einführung in den aktuellen Stand der Forschung zu den einzelnen Waffengattungen und stellt neben bereits bekannten fortschrittlichen Waffen auch eine Reihe bislang geheimer Waffenprokjekte in Text und Bild vor. 

280 S. mit zahlreichen Skizzen, Modellen, s/w- u. Farbfotos. Geb. mit SU

19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Peter Faber

Aufbruch in den Weltraum

Die geheime V2-Rakete - von den Anfängen in Peenemünde bis zum Einsatz. Eine Dokumentation

In dieser ersten umfangreichen Dokumentation über die Geheimwaffe V2 beschreibt der Verfasser den Weg der deutschen Raketenentwicklung von ihren bescheidenen Anfängen bis hin zum gigantischen Raketenzentrum Peenemünde und ihren Einsätzen im Herbst 1944. Anhand der vorliegenden Dokumente kann der Autor nachweisen, dass die oberste deutsche Führung die revolutionierenden Erfindungen der deutschen Raketenforscher in ihrer militärischen Bedeutung zu spät begriff und so deren Umsetzung um mindestens 18 Monate verzögerte. Ein kriegsentscheidender Technologievorsprung wurde verspielt.

2. Auflage, 248 Seiten mit 120 Fotos, Zeichnungen und Dokumenten. Klappenbroschur

19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Peter Faber

Bismarcks Reichsgründung

Diplomatie und Staatskunst 1862-1871

Der Autor schildert in dieser brillanten Studie die entscheidenden acht Jahre Bismarcks von seinem Amtsantritt 1862 über die Einigungskriege bis zur Reichsgründung am 18. Januar 1871. Der spätere Reichskanzler musste sich gegen preußische, deutsche und europäische Widerstände durchsetzen, um zuerst die Aufrichtung einer preußischen Großmacht inmitten Europas und dann die Gründung eines deutschen Nationalstaates unter Berlins Führung  zu ermöglichen. Der Verfasser entwirft zudem ein faszinierendes Porträt dieses Staatsmannes, dessen Leistung bis in unsere Gegenwart Vorbildcharakter hat.

304 Seiten mit 24 farbigen Bildseiten und farbigem Vor-und Nachsatz. Geb. mit SU

19,90 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Gert Sudholt (Hg.)

Bismarck

Anekdoten, Aphorismen, Briefe und Dokumente

Mit einem einführenden Essay von Gustav Sichelschmidt.

Nach dem Zusammenbruch des von ihm 1871 gegründeten Reiches ist Bismarck in die Hände von Denkmalsdemonteuren gefallen, aus denen  das einstige Idol  ganzer Generationen entstellt hervorging.
Sein 200. Geburtstag bietet die naheliegende Gelegenheit diese außergewöhnliche Persönlichkeit der Deutungshoheit  etablierter Historiker  zu entreißen. Als »Eiserner Kanzler« schrieb er wie kaum ein Zweiter Geschichte.  Nach wie vor  fasziniert  das mit Abstand größte politische Genie, das die Deutschen nach den Befreiungskriegen hervor gebracht haben. Dieser Band unterstreicht die oft vergessene Tatsache, dass
Bismarck  zweifellos zu den wenigen charismatischen Persönlichkeiten zählt, die  Deutschland und Europa ihren Stempel aufdrückten.
Die in diesem Band zusammen getragenen Texte charakterisieren mehr als alle  Abhandlungen einen Mann und seine Epoche, der sich nicht nur souverän auf dem politischen Parkett zu bewegen verstand, sondern als  liebevoller Ehemann, geistreicher Causeur und erfolgreicher Staatsmann mit Weitblick dem Herzen der Deutschen  nahestand wie nur wenige.  Wer auch heute noch von der »guten alten Zeit« spricht, denkt  an das Zeitalter Bismarcks, an das in diesem Buch lebhaft erinnert wird.

160 Seiten mit zahlreichen Bildern, Karikaturen, Dokumenten. Gebunden (Festeinband) mit Schutzumschlag

18,00 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Franz Kurowski

Raketenpionier Arthur Rudolph

Geehrt - verfemt - rehabilitiert

Fast vier Jahrzehnte hat Arthur Rudolph das Raketenzeitalter entscheidend geprägt. Von den Anfängen in Peenemünde bis zu den Großraketen vom Typ Saturn V in Cap Canaveral tragen diese entscheidenden Entwicklungen seine Handschrift. Dies ist die Geschichte eines abenteuerlichen Lebens zwischen Deutschland und den USA.

328 Seiten mit zahlreichen Fotos und Dokumenten Geb. mit Schutzumschlag - Sonderpreis

9,95 € (statt 19,95)

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Jacques Bénoit-Méchin

Zwischen Pétain und Hitler

Aus den Kriegserinnerungen 1940-1947

Der 1902 in Paris geborene Journalist interessierte sich schon in den 30er Jahren für Deutschland, Hitler und dessen politische Vorstellungen. Nach einer kurzen Kriegsgefangenschaft 1940 diente Benoist-Méchin unter Marschall Pétain in den Regierungen Laval und Darlan vor allem im Außenministerium in Vichy, u.a. als Staatssekretär. Er bemühte sich insbesondere 1941 engere Beziehungen zwischen dem besetzten Frankreich und dem Deutschen Reich herzustellen. Benoist-Méchin sah für Vichy eine Zukunft  in der Richtung eines »neuen Europa« unter deutscher Führung. Als französischer Patriot wollte er durch eine  Zusammenarbeit seinem Vaterland einen größeren Handlungsspielraum erarbeiten. Benoist-Mechin berichtet in diesen Kriegserinnerungen u.a. über einen Besuch mit Admiral Darlan  bei Hitler, über seine Begegnungen und Erfahrungen mit führenden Deutschen in jener für Frankreich äußerst schwierigen Zeit. Diese Aufzeichnungen sind ein  Zeugnis  einer bewegten Epoche aus erster Hand, die Benoist-Mechin als Handelnder nicht nur erlebt, sondern auch an führender Stelle mitgestaltet hat.
Nach der »Befreiung« 1944 wurde Benoist-Méchin verhaftet und 1947 wegen seiner Zusammenarbeit mit den  Deutschen zum Tode verurteilt. 1954 wurde er vom französischen Staatspräsidenten Auriol begnadigt.
Spannender kann erlebte Geschichte nicht geschrieben werden!

376 Seiten mit zahlreichen Bildern, gebunden (Festeinband) mit Schutzumschlag

22,80 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Menno Aden

Deutsche Fürsten auf fremden Thronen

Das Netzwerk des Hochadels bis 1914

Deutschland mit seinen zahlreichen Königshäusern und regierenden Häusern hatte nicht nur Thronfolger, sondern vor allem auch Töchter, die  standesgemäß verheiratet wurden. Wenn aber regierende Geschlechter in Europa ausstarben oder Töchter die Erstgeborenen waren, suchte  man häufig im deutschen Hochadel nach geeigneten Nachfolgern  oder Prinzgemahlen. Eines der bekanntesten Beispiel in der Mitte des  19. Jahrhundert war die Ehe zwischen der englischen Königin Victoria und Prinz Albert aus dem Hause Sachsen-Coburg-Gotha.
Durch die zahlreichen Heiraten zwischen deutschen Prinzessinnen und Prinzen mit europäischen Herrschaftshäusern entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte  ein enges Netzwerk aus Vettern und Cousinen, Neffen und Nichten, Schwägerinnen und Schwagern. Diesem Netzwerk wurde gerade im Vorfeld des Ersten Weltkrieges eine besondere Bedeutung zugesprochen, insbesondere im Hinblick auf das englische, deutsche und russische  Herrscherhaus.
Im Sommer 1914 jedoch zeigte sich, dass diese Netzwerke der Monarchen brüchig geworden waren. Während der Briefwechsel zwischen Kaiser Wilhelm II. und seinem  Vetter Zar Nikolaus II. die verzweifelten  Friedensbemühungen  dokumentiert, waren die Regierungen der  Großmächte längst auf Kriegskurs. Mit den Kriegserklärungen am 1.August 1914 gingen in Europa nicht nur die Lichter aus, auch  die Welt der Monarchen, meist deutscher Abkunft, versippt und verschwägert, begann  zu zerbrechen. In diesem  spannenden, mit profunder Sachkenntnis  verfassten Buch  legt der Autor das Netzwerk des deutschen Hochadels  und seiner europäischen Verflechtungen offen, das nicht in der Lage war, Europas Weg in die Katastrophe zu verhindern.

256 Seiten mit zahlreichen Bildern, Klappenbroschur   € 18,00

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Walter Post

1914 - Der unnötige Krieg

In seiner neuen historisch-politischen Studie schildert der Autor, der bereits zahlreiche Erfolgswerke zur Geschichte des 20. Jahrhunderts geschrieben hat, sowohl Anlass als auch Ursachen des Ersten Weltkrieges.

Posts Studie beginnt mit dem Jahr 1871, als sich mit der Reichsgründung das europäische Gleichgewicht grundlegend veränderte. Er schildert den Aufstieg des jungen Deutschlands als Wirtschaftsmacht, das Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Konkurrenten auf den Weltmärkten wurde. Vor dem Leser wird die Diplomatiegeschichte jener spannenden Jahrzehnte aufgerollt, in denen Reichskanzler Bismarck zum ehrlichen Makler Europas wurde und Deutschland als führende Friedensmacht auf dem europäischen Kontinent galt. Diese Politik wurde in ihren Grundzügen auch von dem jungen Kaiser Wilhelm II. fortgesetzt. Das Kaiserreich entwickelte sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer blühenden Großmacht, die nicht nur militärisch, sondern auch in den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Kultur, Technik sowie der Infrastruktur Vorbildcharakter gewann. Dass dieses moderne und blühende Deutschland mit einer der jüngsten demographischen Pyramiden der Welt sich nicht nur Freunde erwarb, sondern zunehmend von seinen Nachbarn beneidet wurde, wird in diesem Buch auf verschiedenen Ebenen herausgearbeitet.

376 Seiten mit zahlreichen Bildern. Klappenbroschur - 18,00 €
ISBN 978-3-8061- 1240-5

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Vincent Reynouard

Die Wahrheit über Oradour

Was geschah am 10. Juni 1944 wirklich?
Rekonstruktion und Forschungsbericht eines Franzosen

Seit dem 10. Juni 1944 wird der Waffen-SS-Division »Das Reich« vorgeworfen, sie hätte in Oradour sur Glane ohne Grund ein eingeheures Kriegsverbrechen begangen. Bei jeder Gelegenheit wird französischen Politikern die deutsche Verantwortung betont und von deutschen Verantwortlichen die eigene Schuld mit Büßermiene behauptet. Nach jahrelanger Feldforschung und intensivem Aktenstudium legt der Autor mit diesem Buch das Ergebnis seiner kriminalistischen wie historischen Untersuchungen vor. Reynouard kann nachweisen, dass Oradour in jenen dramatischen Junitagen 1944 keineswegs der friedliche Marktflecken war, wie stets betont wird. Der Verfasser legt die Ursachen und Hintergründe offen, warum die Männer der Waffen-SS-Division »Das Reich« an jenem 10.Juni in das Dorf einrückten und auf gar keinen Fall die dort lebende friedliche Bevölkerung beseitigen wollten. Vielmehr enthüllt der Autor, welche dramatischen Ursachen zur Besetzung des Ortes und schließlich zum entsetzlichen Tod der Männer, Frauen und Kinder führten. Mit diesem Buch wird eine weitere Legende von den Verbrechen der Waffen-SS zerstört.

448 Seiten mit zahlreichen Bildern und Dokumenten. Broschierte Studienausgabe 19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Klaus Hornung

Scharnhorst

Soldat - Reformer - Staatsmann
Ein Lebens- und Zeitbild

Vor 200 Jahren starb Gerhard von Scharnhorst. In dieser faszinierenden  Biografie erzählt der Verfasser das  große Leben  und bedeutende Wirken  dieses außergewöhnlichen Reformers der am Wiederaufstieg Preußens nach der Katastrophe von Jena und Auerstedt 1806 entscheidenden Anteil hatte. In der Schnittphase  zwischen dem Untergang des friderizianischen Preußens   und seinem Wiederaufstieg  als moderner  Staat mit Vorbildfunktion wird Gerhard von Scharnhorst  eine der zentralen Gestalten  jener

Reformen, an deren Ende die Überwindung der französischen Vorherrschaft und die Neuordnung Europas standen. 

Der Politikwissenschaftler  hat hier ein   ungemein spannendes Porträt  dieses  bedeutenden preußischen  Soldaten und  Staatsmannes entworfen. Er stellt Scharnhorst  in den Mittelpunkt seiner Zeit  und entwirft ein mitreißendes  Bild   dieser  aufregenden  Epoche.

340 Seiten mit zahlreichen z.T. farbigen Bildern. Geb. mit Schutzumschlag
19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

John V. Denson

Sie sagten Frieden und meinten Krieg

Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt

John V. Denson, Jurist und Bezirksrichter in den USA beschreibt in dieser Studien die menschenverachtenden Methoden, mit denen US-amerikanische Regierungen ihre Kriege seit 1846 als Feldzüge für Frieden, Freiheit Menschlichkeit und Demokratie deklariert und doch oft als Intrigenspiele inszeniert haben. Der Verfasser beschreitet historisch-politisches Neuland zur Geschichtsbetrachtung des 19. und 20.Jahrhunderts, wenn er die Diskrepanz zwischen dem ungleichen Geschwisterpaar Freiheit und Staatsmacht offenlegt. Die deutschsprachigen Leser, die inzwischen fast alle von der Alleinschuld der Deutschen an den zwei Weltkriegen des 20. Jahrhunderts überzeugt sind, werden sich an vielen Stellen dieses brisanten Buches die Augen reiben und Parallelen der gegenwärtigen US-Politik zu den historischen Ereignissen entdecken.

Hg. und übersetzt von Gerd Schultze-Rhonhof
256 Seiten. Geb. mit SU - 19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

 

Peter Faber

Wallenstein

Feldherr und Friedensstifter
Ein Visionär im Dreißigjährigen Krieg

Die Glaubenskämpfe zwischen Katholiken und Protestanten prägten  seit dem frühen 16. Jahrhundert  die europäische Politik und erreichten mit dem Prager Fenstersturz  1618 im Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges ihren Höhepunkt. In diese Umbruchszeit wurde   Albrecht von Wallenstein als Sohn eines böhmischen  Adligen  hineingeboren. In knappen Strichen aber mit der ihm eigenen historischen  Sorgfalt   entwickelt   der Autor   vor dem  Leser diese  dramatische Epoche und stellt 

Leben und  Taten  dieser außergewöhnlichen  Persönlichkeit  in den Mittelpunkt. Eindrucksvoll  zeichnet er  den steilen Aufstieg  Wallensteins vom unbekannten  aber sehr vermögenden Landedelmann  zu einem der militärischen Führer  des Kaisers  nach.  Sowohl als genialer Feldherr als auch als mächtiger Landesherr  und  weitsichtiger Staatsmann hat  der Herzog von Friedland  das Schicksal des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation" in der dramatischen Epoche  bis 1634  entscheidend mitgestaltet.

Dem Autor ist es gelungen ein faszinierendes Bild der militärischen  Größe und der politischen   Tragik der  wohl bedeutendsten Gestalt des Dreißigjährigen Krieges  zu entwerfen  und damit der Person und dem Menschen Wallenstein auch für die Gegenwart  eine unerwartete  Aktualität zu verleihen.

288 Seiten mit 70 farbigen und s/w-Fotos, Karten und Dokumenten. Geb. mit Schutzumschlag - 19,95 €

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Wigand Wüster

VON CHARKOW BIS STALINGRAD

Ein Artillerieoffizier im Sommerfeldzug und im Kessel 1942/43 -
Bericht eines Überlebenden

An vorderster Front erlebt der Oberleutnant den Sommerfeldzug 1942 in Richtung Kaukasus. Dann folgt der Schwenk seiner Division nach Stalingrad. Am 11. September wird die Stadt an der Wolga erreicht. Aus erster Hand schildert der Verfasser den Kampf um Stadtteile, Straßen und Häuser. Nach einem Urlaub will er um jeden Preis zurück zu seinen Kameraden, in der bereits von der Roten Armee eingeschlossenen Stadt. In den folgenden Wochen durchlebt er das Bangen und Hoffen im Kessel. Die Aussicht auf einen Ausbruchversuch und schließlich die Gewissheit in Stalingrad unterzugehen sind der Höhepunkt dieses eindringlichen Zeugenberichts. Eindringlich, aber ohne falsches Pathos beschreibt er diese Schicksalswochen des Zweiten Weltkrieges.

208 Seiten mit zahlreichen Fotos und Zeichnungen. Geb. mit SU - € 19.90

[bestellen]

______________________________________________________________________________

Claus Neuber

Marsch aus dem Untergang

Ein junger Artillerieoffizier schildert seine Erlebnisse während des großen Rückzugkampfes der 4. Armee nach dem dramatischen »Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte« im Sommer 1944 in Weißrussland. Das Geschehen fuhrt den Leser von den erbitterten Rückzugsschlachten des russischen Hinterlandes über verzweifelte Ausbruchsversuche aus dem Kessel zwischen Minsk und Beresina, bis hin zu den dramatischen Erlebnissen versprengter Rückkämpfer die sich oftmals viele hundert Kilometer hinter der rückweichenden Hauptkampflinie im Feindgebiet bewegten. Vor unseren Augen lässt der Autor, damals junger Leutnant, der während 70 Tagen fast 700 Kilometer hinter der russischen Front vom Dnjepr bis zur Reichsgrenze den Weg zurück zu den deutschen Stelllungen fand, das Drama und die Tragödie dieses Anfangs vom Ende des Ostfeldzuges sich entwickeln und abrollen. Ein eindringliches Erlebnisbuch, das den Leser noch einmal an den bewegenden Ereignissen des letzten Krieges, seiner Leistungen und Leiden teilhaben lässt.

400 Seiten mit zahlreichen Bildern. Gebunden - 19,95 €

 [bestellen]

__________________________________________________________________________

[Weitere Titel 2]